Dialog mit Politik und Verbänden

Die AGP wirkt als Fachverband zum Thema Mitarbeiterbeteiligung in Expertengremien der Wirtschaftsverbände, Sozialpartner und Parteien mit und berät diese bei der Verbesserung der steuerlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen der Mitarbeiterkapitalbeteiligung und erarbeitet Vorschläge und Stellungnahmen zu entsprechenden Gesetzesinitiativen.

So hat die AGP u.a. wesentlich an der aktuellen Neufassung des Mitarbeiterkapitalbeteiligungsgesetzes (MKBG) von 2009 sowie dessen Revision von 2010 mitgewirkt und sich dafür eingesetzt, dass die Förderung im Rahmen des Möglichen ausgeweitet wurde. >>weiterführende Informationen zum MKBG

AGP Wahlprüfsteine zur Mitarbeiterbeteiligung

Die Mitarbeiterkapitalbeteiligung eröffnet breiten Schichten der Bevölkerung die Teilhabe am Erfolg der Wirtschaft und fördert den langfristigen Vermögensaufbau in Arbeitnehmerhand. Im internationalen Vergleich nutzt Deutschland jedoch die Kapitalbeteiligung in Arbeitnehmerhand noch immer unzureichend als Instrument der Vermögensbildung und Altersvorsorge. In Anbetracht der ungleichen Verteilung der Vermögen in Deutschland sieht es der Bundesverband Mitarbeiterbeteiligung als dringend geboten an, vor allem kleinen und mittleren Einkommensgruppen über die Kapitalbeteiligung eine relevante Vermögensbildung zu ermöglichen.

Mit Blick auf die Bundestagswahl 2017 hat es uns interessiert, wie die großen Volksparteien zu den Themen Mitarbeiterbeteiligung und Vermögensbildung stehen. Wir haben dazu Anfang August Wahlprüfsteine versendet und die Parteien gefragt, welchen Stellenwert sie den Themen beimessen und welche Maßnahmen sie zur Förderung der Mitarbeiterkapitalbeteiligung unterstützen würden.

Die Antworten der Parteien auf unsere Wahlprüfsteine finden Sie hier:

>>DIE LINKE [40 KB]

>>CDU / CSU [69 KB]

>>FDP [127 KB]

>>Die Grünen [31 KB]

Anhörung im EU-Parlament

EU Kommissar Michel Barnier (2. v.l.)

Im Rahmen der Anhörung „Europäische Politik für Mitarbeiterbeteiligung“ am 22. März 2012 im EU-Parlament sprachen sich der EU Kommissar für Binnenmarkt und Dienstleistungen, Michel Barnier, sowie die Vorsitzende des Ausschusses für Beschäftigung und soziale Angelegenheiten im EU-Parlament, Pervenche Berès, für eine stärkere Unterstützung der Mitarbeiterbeteiligung in Europa aus. Für beide stellt die Mitarbeiterbeteiligung ein wichtiges Zeichen für den sozialen Zusammenhalt in Europa dar.

An der Anhörung nahmen mehr als 100 Vertreter aus Unternehmen, Verbänden, Wissenschaft und des EU-Parlamentes teil. Über den aktuellen Stand der Mitarbeiterbeteiligung in Deutschland berichteten Dr. Heinrich Beyer, Geschäftsführer der AGP, sowie Alexander Graf von Schwerin, Vertreter des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) im Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschusses.

In Übereinstimmung mit den Empfehlungen des Europäischen Wirtschaft- und Sozialausschusses wurde dem EU-Parlament eine Budgetlinie vorgelegt, mit dem die Entwicklung der Mitarbeiterbeteiligung in allen Europäischen Ländern weiter gefördert werden soll. Die Anhörung fand auf Einladung von Frau Pervenche Berès mit Unterstützung der Gruppe der Sozialisten und Demokraten im EU-Parlament statt.

>>Abschlussbericht [707 KB]
>>zur Dokumentation der Veranstaltung

Bundesverband Mitarbeiterbeteiligung - AGP