Aktuelles

AGP Feed abonnieren


WALA mit AGP-Partnerschaftspreis ausgezeichnet

Die WALA Heilmittel GmbH wurde am 20. Mai für ihr außergewöhnliches Beteiligungsprogramm für Mitarbeiter mit dem Partnerschaftspreis des Bundesverbands Mitarbeiterbeteiligung, den „AGP Sternen 2019“, ausgezeichnet. Dr. Philip Lettmann, Mitglied der Geschäftsleitung, nahm den Preis im Rahmen der Jahrestagung Mitarbeiterbeteiligung in den Räumen der Allianz Global Investors in Frankfurt am Main entgegen. „WALA gehört zu den Pionieren der Mitarbeiterbeteiligung in Deutschland. Seit mehr als 50 Jahren beteiligt sie ihre Mitarbeiter über ein in Deutschland einzigartiges Stiftungsmodell an der wirtschaftlichen Entwicklung des Unternehmens“, begründete Ilka Schulze, 1. Vorsitzende des Bundesverbands Mitarbeiterbeteiligung, die Entscheidung für die Auszeichnung.


Jahrestagung Mitarbeiterbeteiligung

Am 20. Mai 2019 findet am Firmensitz der Allianz Global Investors GmbH in Frankfurt am Main die Jahrestagung Mitarbeiterbeteiligung statt. Die bundesweit einzigartige Tagung informiert Unternehmen sowie Vertreter aus Politik, Verbänden und Gewerkschaften über Chancen und Möglichkeiten der finanziellen Teilhabe der Mitarbeiter an ihren Unternehmen. Als Referenten und Impulsgeber werden u.a. der Geschäftsführer des Zentrums für die Liberale Moderne, Ralf Fücks, Prof. Dr. Timm Bönke von der FU Berlin, Armando Garcia Schmidt von der Bertelsmann Stiftung sowie die Politiker Danyal Bayaz vom Bündnis 90 / Die Grünen, der saarländische CDU-Landtagsabgeordneter Marc Speicher und die FDP Bundestagsabgeordnete Bettina Stark-Watzinger ihre Positionen und Sichtweisen einbringen. Für ihr beispielhaftes Mitarbeiterbeteiligungsprogramm wird im Rahmen der Tagung zudem die Wala Heilmittel GmbH mit den „AGP Sternen 2019“ ausgezeichnet.

>>Anmeldung und Programm


Kleine Anfrage zur Mitarbeiterbeteiligung

FDP und Grüne haben sich jeweils mit einer kleinen Anfrage zur Mitarbeiterbeteiligung an die Bundesregierung gewandt. Beide Fraktionen verweisen dabei auf die zunehmende Bedeutung der Mitarbeiterbeteiligung bei der Rekrutierung von Personal. Die Abgeordneten möchten wissen, wie sich die Situation in Deutschland darstellt und welche Voraussetzungen Unternehmen hier vorfinden. Die Anfrage der FDP-Fraktion (Drucksache 19/7071) und der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (Drucksache 19/6843) finden Sie unter http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/070/1907071.pdf und http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/068/1906843.pdf .


Neuerscheinung: Die Kapitalbeteiligung im 21. Jh.

„Die Armen werden immer ärmer, die Reichen immer reicher“ – das ist wohl die Kurzformel einer der drängendsten Debatten unserer Zeit. Dabei kennt diese Debatte scheinbar nur eine Antwort: Umverteilung. Mit dem Buch „Die Kapitalbeteiligung im 21. Jahrhundert - Gerechte Teilhabe statt Umverteilung“ gehen die Herausgeber Hans-Jörg Naumer und AGP-Geschäftsführer Heinrich Beyer programmatisch bewusst einen anderen Weg: Sie wollen Teilhabe durch Kapitalbeteiligung.

Ihr gesamtwirtschaftlicher und gesellschaftlicher Blick auf die Mitarbeiterbeteiligung als Form gerechter Teilhabe führt daher zu einem radikalen neuen Ansatz zu den Themen „Kapital“ und „Arbeit“. 150 Jahre nach Erscheinen von „Das Kapital“ - Karl Marx, drei Jahre nach Erscheinen von „Das Kapital im 21. Jahrhundert“ -Thomas Piketty, aber auch beinahe 75 Jahre nach der „Freiburger Denkschrift“ - Walter Eucken et al., die konstitutiv für unsere Wirtschaftsordnung ist, gehen die Autoren daran, die Brücke zwischen Kapital und Arbeit zu schlagen, und rollen damit die Debatte um Arm und Reich lösungsorientiert neu auf.

Zu den Autoren gehören u.a. Hans-Jürgen Papier, Traugott Jähnichen, Jens Südekum, Richard B. Freeman, Kurt Beck, Tobias Pross, Astrid Szebel-Habig und eine Reihe anderer, namhafter Experten in ihrem Gebiet. Das Buch ist im Springer-Gabler Verlag unter der ISBN 978-3-662-57600-7 erschienen.


CDA-Konferenz unterstützt Mitarbeiterbeteiligung

Bei der alle acht Jahre im Saarland stattfindenden Konferenz der Landesverbände Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland stand neben der Diskussion mit Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier MdB die Verabschiedung der „Saarlouiser Erklärung - Mehr Wohlstand für alle“ im Mittelpunkt. Der gastgebende CDA-Landesvorsitzende und Landtagsabgeordnete Marc Speicher MdL erklärte: „Ein Grund für das vergleichsweise niedrige Vermögen der Deutschen liegt in der unterdurchschnittlichen Beteiligung breiter Schichten am Produktivvermögen. Die Neigung, sich an Unternehmen zu beteiligen, ist leider wenig ausgeprägt. Während die Arbeitseinkommen weltweit unter Druck stehen, steigt der Anteil der Vermögenseinkommen seit Jahrzehnten kontinuierlich. Eine lohnende Vermögens- und Eigentumspolitik muss breitere Bevölkerungsanteile an dieser Entwicklung beteiligen. Wir fordern einen Ausbau der staatlichen Förderung der Eigentums- und Vermögensbildung sowie der Mitarbeiterbeteiligung an Unternehmen. Kurzfristig durch eine deutliche Anhebung der Fördersätze und Einkommensgrenzen bei der Arbeitnehmersparzulage und der Wohnungsbauprämie. Mittelfristig gilt es seitens der Politik, der Kammern, Verbände und Unternehmen weitere Formen der Mitarbeiterbeteiligung zu ermöglichen und zu fördern. Das stärkt die Mitarbeiterbindung, die Eigen- oder Fremdkapitalbeschaffung und eine Eigentümerbasis, die an einer langfristig positiven Entwicklung des Unternehmens interessiert ist und nicht an der Optimierung kurzfristiger Gewinne.“

>>zur Saarlouiser Erklärung


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken